Mercedes-Benz Sprinter 4×4 im Offroad-Umbau

Seit einem Vierteljahrhundert schon ist der Sprinter aus dem Hause Mercedes-Benz wohl das Referenzmodell schlechthin des universellen und dynamischen Kleintransporters, welches – ähnlich wie der VW Golf für die Kompaktklasse – sogar häufig als namensgebendes Synonym für diese Fahrzeuggattung genannt wird. Schnell erkannten die Spezialisten der in Neuss ansässigen Heinz Hartmann GmbH das im Nachfolgemodell des legendären „Bremer Transporters“ Mercedes-Benz T 1 schlummernde Lifestyle-Potenzial: 2003 stellten sie den HARTMANN SP1 auf die Räder, welcher tief und breit daherkam und die Gründung der Marke VANSPORTS.DE vorwegnahm, unter welcher die Heinz Hartmann GmbH seither nicht nur Sprinter, sondern später auch Vito-, Citan- sowie V-Klasse- und sogar X-Klasse-Modelle außen wie innen individualisiert. Nachdem in diesem Zuge zuvor schon mit der Baureihe 447 (V-Klasse / Vito) auch Offroad-Erfahrungen gesammelt wurden, bereitet VANSPORTS ab sofort auch die dritte Sprinter-Generation (Baureihe 907) für Offroad-Einsätze vor.


Sprinter 4×4 als Basis

Eine gute Basis legte Daimler hierfür mit dem Modell Sprinter 4×4: Bereits werksseitig ist der „Sprinter fürs Grobe“ mit Allradantrieb samt elektronischer 4ETS-Kraftverteilung sowie optional einer Getriebeuntersetzung ausgerüstet.

Eine Höherlegung gegenüber den Standard-Sprintern von elf Zentimetern an der Vorder- und deren acht an der Hinterachse schafft nicht nur reichlich Bodenfreiheit, sondern auch Offroad-taugliche Rampenwinkel. Angesichts seiner im Regelfall für den Straßeneinsatz konzipierten Bereifung würde doch auch der Sprinter 4×4 im Gelände recht bald an seine Grenzen geraten und könnte sich im rauen Einsatz auch schnell die Unterboden-Technik beschädigen. Daher kommen die jetzt von VANSPORTS offerierten Upgrades gerade richtig, wenn der Sprinter beispielsweise als universelles Arbeitstier in Wald und Forst, auf der Baustelle oder auch als 4×4-Reisemobil eingesetzt werden soll.

Mehr Traktion und Schutz im Gelände

Massive KRONA-Leichtmetallräder im 18-Zoll-Format mit grobstolliger All-Terrain-Bereifung der Dimension 265/60R18 (Lastindex 119 = 1.360 kg) verschaffen dem VANSPORTS-Allradsprinter eine beeindruckende Traktion auch abseits befestigter Wege – wie unsere Bilder eindrucksvoll belegen: Dankenswerterweise durften wir den VANSPORTS-Sprinter für diese auf den Offroad-Parcours des ADAC Fahrsicherheitszentrums in Grevenbroich schicken.

Während gefräste Unterfahrschutzteile aus acht bzw. sechs Millimeter starkem Aluminium bei solchen Einsätzen den Motor, das Getriebe und das Hinterachsdifferenzial für Beschädigungen schützen, bewahren sich harmonisch ins Sprinter-Erscheinungsbild einfügende Kotflügel-Protektoren diese vor unschönen Schrammen und Steinschlägen. Optisch und technisch noch robuster wird der Sprinter 4×4 ferner durch mattschwarze Seitenschweller-Rohre. Den Einstiegsbereich und die Ladekante aller Sprinter schützen optional StarBlack-Leisten.

Weitere Offroad-Upgrades in Planung

Und das Offroad-Programm für den Sprinter wird weiter ausgebaut: In Planung sind ein stabiler, optisch kraftvoll wirkender Dachgepäckträger, Arbeitsscheinwerfer über die gesamte Fahrzeugbreite hinweg, ein Luftansaug-Schnorchel für tiefe Wasserdurchfahrten und sogenannte Rockslider, die den Sprinter seitlich von unten schützen sollen. Mit diesen Upgrades wird der Allrad-Transporter dann wirklich expeditionstauglich!

Getagged mit: , , ,
Kategorie: Auto, Mercedes
<- Zurück zu: Auto, Tuning und Motorsport Magazin
Home Auto Mercedes-Benz Sprinter 4×4 im Offroad-Umbau