Knof Motorsport: Re-Start und Aufholjagd – Emotionen in Sachsen

Mit einer Bestzeit auf der ersten Wertungsprüfung eröffnete das Knof-Motorsport Team am vergangenen Samstag den vierten Lauf der Citroen DS3 R1 Trophy im sächsischen Zwickau. Nach knappen Rückständen bei den vergangenen Läufen sollte es nun endlich klappen – das Ziel war der Sieg in der Trophy-Wertung. Entsprechend motiviert startete das Team auch in die zweite Prüfung und lag am Ende der ersten Schleife mit nur 0,8 Sekunden so knapp wie nie hinter Lokalmatador Julius Tannert.
Der Schock für Philipp Knof und Co-Pilotin Anne Katharina Stein kam wenige Meter nach dem Start der Wertungsprüfung 3. Ohne die geringste Vorankündigung stoppte ein Getriebeschaden den Kampf um den Spitzenplatz und zwang das Team zum Anhalten.


Trotz herber Enttäuschung und Maximalzeiten auf den Prüfungen 3 und 4 war an Aufgeben nicht zu denken. Dank des Einsatzes des Serviceteams und der Unterstützung durch die Mannschaft vom „Werk10“ und die Trophy Leitung wurde das defekte Getriebe ersetzt und Re-Start für die zweite Etappe angemeldet.

Die zweite Etappe begann am Samstagmorgen mit Regen und anspruchsvollen Prüfungen im Zwickauer Umland. In den Vormittagsschleifen verbuchte das Team zweite und dritte Trophy-Zeiten und verkürzte den durch die Maximalzeiten entstandenen Rückstand Stück für Stück, um möglichst viele Punkte für die Gesamtwertung zu retten.

Als am Mittag klar wurde, dass sogar noch ein fünfter Platz in der Trophy Wertung möglich ist, kehrte der Kampfgeist endgültig zurück. So starteten die letzten beiden Schleifen unter dem Motto „Alles oder Nichts“. Deutliche Klassen-Bestzeiten auf den letzten drei Prüfungen sowie eine 11. und eine 12 Zeit im Gesamt ließen noch einmal aufhorchen und brachten das Team tatsächlich noch auf Rang fünf nach vorne.

„Trotz der großen Enttäuschung vom Freitagabend konnten wir erneut zeigen, dass wir die Pace in der Trophy mitbestimmen und uns auf einigen Prüfungen sogar deutlich vor den Lokalmatadoren Tannert und Raschke platzieren. Wir sind stolz auf unsere Aufholjagd und danken unseren Mechanikern, den ProDrivers und natürlich den Zuschauern für eine erneut grandiose Unterstützung.“, resümiert Philipp das emotionale Wochenende.

Das Team Knof/Stein liegt nach vier von sieben Läufen nun mit knappen zwei Punkten Rückstand hinter Dark Liebehenschel/Daniela Busch auf Platz drei des Gesamtklassements. Die Sommerpause bis zur Rallye Deutschland wird das Team zur Vorbereitung und zu Testläufen nutzen.

Schreibe einen Kommentar

<- Zurück zu: Auto, Tuning und Motorsport Magazin
Home Auto Auto News Knof Motorsport: Re-Start und Aufholjagd – Emotionen in Sachsen