IAA 2013: Citroën Cactus 2014 zeigt Ausblick auf künftige Designsprache der C-Linie

Bereits im Jahr 2007 präsentierten die traditionsreichen Franzosen eine erste Studie namens C-Cactus. In wenigen Tagen gastiert die Studie erneut auf der IAA, allerdings in einer grundlegend überarbeiteten Variante und mit einem breiteren Ausblick zur künftigen Designsprache der C-Linie.

CL_13.087.003_02

Die neue Studie ist um knapp einen Zentimeter in der Länge gewachsen und gilt als Design-Vorbote für C3, C4 oder C5. Zugunsten der Aerodynamik verpasst man der 4,21 Meter langen, 1,75 Meter breiten und 1,53 Meter hohen Studie ein durch und durch funktionales, wenn auch gleichzeitig spezielles Außendesign, jedoch ohne im Innenraum Komfort und Wohlbefinden missen zu lassen. So sind die vorderen Sitze in einer Art Sofa gestaltet. Naturbelassene Materialien wie Baumwolle oder Naturleder, ein riesiges Panoramadach, ein sieben und ein acht Zoll großer Monitor sowie ein insgesamt recht schickes Interieur erinnern an ein modern eingerichtetes Wohnzimmer.

 

CL_13.097.003

Der nur knapp 1.200 Kilogramm schwere Citroën Cactus 2014 bekommt kurze Überhänge und rund 21 Zentimeter Bodenfreiheit spendiert, womit sich der Cactus unter die kompakteren Crossover-SUVs einreiht und an Range Rover Evoque und Co. erinnert. Gleichzeitig haben die Citroën-Designer aber auch eine Fahrzeug-Silhouette gestaltet, die sich durch extrem schmale Scheinwerfer, markante Formen und glatte Flächen wohl unter den ganz speziellen Franzosen einreiht. Der Cactus ist kein Macho, sondern ein Charmeur, der dank B-Säulen-Verzicht und durchgehenden Sitzbänken Wohlfühl-Atmosphäre vermittelt. Pfiffig und besonders individuell sind auch die so genannten „Airbumps“, die durch zahlreiche Luftpolster und kratzfestem Kunststoff Stöße abfedern und Schrammen an der Karosserie verhindern sollen.

Im Zeichen der Elektromobilität verwendet Citroën einen Dreizylinder in Verbund mit einem Hybrid Air-Antrieb, der dank Dreizylinder-Benziner und einer Druckluft-Hydraulik einen Verbrauch von nur rund 3 Litern je 100 Kilometer ermöglicht. Mit einem pneumatischen System statt kostspieligen Lithium-Ionen-Akku kann so überschüssige Energie in Druck gespeichert werden.

Konkurrenten des Citroën Cactus sind Opel Mokka, VW Taigun oder Renault Captur. Wer die nach sechs Jahren neu aufgesetzte Studie Citroën Cactus unter die Lupe nehmen möchte, sollte der 65. IAA vom 12. bis 22. September 2013 einen Besuch abstatten.

<- Zurück zu: Auto, Tuning und Motorsport Magazin
Home Auto IAA 2013: Citroën Cactus 2014 zeigt Ausblick auf künftige Designsprache der C-Linie