Subaru WRX STI 2014: Vom Nürburgring nach Detroit

Auf der Detroit Auto Show zeigt Subaru das neueste Schmuckstück: Im gewohnten Design zeigt sich die neueste Generation des Subaru WRX STI. Technisch erhält die Rallye-Legende einen 305 PS starken 2,5-Liter-Boxermotor mit Turboaufladung und das bewährte DCCD, mit dem die Charakteristik des Mitteldifferentials individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse und Straßenverhältnisse angepasst werden kann.

305 PS UND 393 Newtonmeter

HIGH RES GOLD WHEEL OPTION

Der Subaru WRX STI 2014 beherbergt einen 2,5-Liter-Boxer-Turbomotor mit einer Leistung von 305 PS. Parallel werden satte 393 Newtonmeter Drehmoment auf die Kurbelwelle gedrückt. Technisch spielt der Bolide sowieso auf einer ganz hohen Liga mit: Sowohl verstellbares Mitteldifferential, Differentiale an den Achsen zur variierten Drehmomentverteilung, echter Allradantrieb oder 18-Zoll-Räder sind beim WRX STI inklusive. Die heimliche Wertungsprüfung mit dem WRX STI soll dank zusätzlich versteifter Karosserie recht flott und mit herausragendem Handling vonstattengehen, wobei eine besser abgestimmte Lenkung und ein steiferes Fahrwerk für nochmals gesteigerte Rückmeldung sorgen sollen. Gekuppelt wird per Sechsgang-Schaltgetriebe mit spürbar verbesserter Resonanz und knackigen Schaltpunkten. Die neue Generation des WRX STI wurde auf dem Nürburgring entwickelt und getestet – vom 19. bis 22. Juni will man mit dem Top-Modell sogar beim 24-Stunden-Rennen an die Erfolgsgeschichte anknüpfen. Außerdem soll das Fahrzeug seine Leistung auch in der Super GT-Serie unter Beweis stellen.

Rallye-Legende und Alltagsfahrzeug in einem

wrx-sti-2014-us-version-rueckansicht-2

Optisch sind die Ambitionen aus dem Motorsport klar zu erkennen. Die obligatorische Frittentheke auf dem Kofferraumdeckel darf eben nur der WRX STI haben, während sich alle anderen Hersteller mit einem solchen gigantischen Heckspoiler auf äußerst peinliches Terrain begeben würden. Doch im Vergleich zu den zahlreichen Vorgängern wirkt das Design – wohl auch aufgrund seines zivileren Bruders – leicht weichgespült und rundgelutscht. Nicht unbedingt beim ersten Blick fallen aerodynamisch optimierter Heckdiffusor, Lufthutze auf der Motorhaube oder der typische Grill in Hexagon-Form samt STI-Logo auf. So erlaubt das Design sogar die Fahrt zur Arbeit, ohne von den neidischen Kollegen belächelt zu werden. Erwähnenswert ist auch die asymmetrisch umklappbare Rücksitzbank mit einer 60:40-Aufteilung, die den Alltagsnutzen zusätzlich unterstreicht und den WRX STI sogar zum Frauenliebling machen lässt.

Innenraum gewinnt nochmals an Hochwertigkeit

HIGH RES GOLD WHEEL OPTION

Auch im Innenraum möchte die neueste Generation einen Kompromiss aus Motorsport und Alltagsauto finden. Zwar hat das Cockpit durch Sportsitze, Carbonverkleidungen, rote Akzente oder sogar Zusatz-Display/Ladedruck-Anzeige seinen typischen Charme nicht verloren, doch hier und da könnte man die STI-typische Definition von Motorsport und Leichtbau durchaus vermissen. Dem entgegen gewinnt das Interieur aber an Hochwertigkeit und Alltagsnutzen, was mancherlei Geschmäckern sicherlich entsprechen mag und die viertürige Limousine fast schon auf Premium-Segment beflügelt.

Preise und Leistungsdaten zur deutschen Variante liegen noch nicht vor. Erfahrungsgemäß wird das Preis-Leistungs-Verhältnis recht passabel ausfallen und sich in Kombination mit außerordentlich guten Fahrleistungen sowie hohem Markenvertrauen auch bezahlt machen. In Deutschland wird das Modell voraussichtlich ab Juni 2014 beim Händler stehen.

<- Zurück zu: Auto, Tuning und Motorsport Magazin
Home Auto Subaru WRX STI 2014: Vom Nürburgring nach Detroit