Pirelli Tuning Award 2008 – Der Pokal geht nach Österreich

Pirelli hatte am Wochenende nach Crailsheim geladen, um bereits zum achten Male das beste privat getunte Auto zu küren. Die Tuning-Elite kam – und Richard Saurer holte die Trophäe mit seinem Audi A3 nach Österreich.
2.000 Euro Preisgeld, einen Reifengutschein und natürlich den begehrten Pokal bekam der glückliche Sieger von der amtierenden Miss Tuning überreicht. Platz 2 belegte der Thüringer Andre Kerstenski mit seinem Golf IV, Nadja Wöhr erreichte mit ihrem Fiat Grande Punto Platz 3.

Die 40 Teilnehmer mussten hart um den Sieg kämpfen. Bereits kurz nach neun wurden die Fahrzeuge auf einen 188 km langen Kurs rund um Crailsheim geschickt, bei dem etliche Wertungsprüfungen absolviert werden mussten. Zurück auf dem Veranstaltungsgelände des Automobilforums Stegmaier & Büeck konnten die Boliden noch aufpoliert werden, dann kam für alle Teilnehmer die Stunde der Wahrheit.

Die Jury, bestehend aus Vertretern der Tuner Wolf, Novitec Rosso, Irmscher, Streetec, Kunzmann und Racing Dynamics, einem Abgesandten der GTÜ und den Motorjournalisten Guido Naumann von autobild.de sowie Ronny Mehnert von geilekarre.de, beurteilten im Fünf-Minuten-Takt die Fahrzeuge. Dabei wurden alle Tuning-Maßnahmen strengstens unter die Lupe genommen, und die ebenso kritische wie fachkompetente Jury kam am Ende zu einem eindeutigen Ergebnis.

Nach der Preisverleihung konnten dann alle Teilnehmer und Gäste noch richtig zusammen feiern – in der Großen Halle des Automobilforums stieg eine ordentliche Party, u.a. mit Stargästen wie Tobias Regner und Martin Kesici.

Schreibe einen Kommentar

<- Zurück zu: Auto, Tuning und Motorsport Magazin
Home Auto Auto News Pirelli Tuning Award 2008 – Der Pokal geht nach Österreich